AdUnit Billboard
Freiwillige Feuerwehr - Der 42-Jährige folgt nach 20 Jahren auf Rüdiger Laser / Neue Organisation durch das neue Rettungszentrum

Andrea Danieli ist neuer Feuerwehr-Kommandant

Von 
Janina Hardung
Lesedauer: 
Wechsel an der Spitze: Gemeinderätin Annette Dietl-Faude (v. l.) freut sich mit Bürgermeister Jens Geiß (r.) über die Neuwahlen bei der Freiwilligen Feuerwehr. Wolfgang Kollwitz (2. v. l.) ist nun Stellvertreter und Andrea Danieli (2. v. r.) löst Rüdiger Laser als Kommandant ab. © Feuerwehr

Oftersheim. Die Freiwillige Feuerwehr hat einen neuen Kommandanten. Nach 20 Jahren löst Andrea Danieli Rüdiger Laser an der Spitze ab. Bei der Jahreshauptversammlung ist die neue Personalie von den Mitgliedern gewählt worden. Auch neu im Amt ist jetzt Wolfgang Kollwitz als Stellvertreter.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Aufgrund der Corona-Lage wurde die Versammlung in der Kurpfalzhalle durchgeführt, schreibt die Feuerwehr auf ihrer Facebookseite. Außerdem wurden lediglich die wichtigsten Themen auf der Tagesordnung besprochen, um die Zusammenkunft so kurz wie möglich zu halten.

Turbulente und schöne Zeit

Das muss ein Kommandant mitbringen

Unter einem Leiter der Feuerwehr versteht man in Deutschland sowohl die Funktionsbeschreibung für den Führer einer kommunalen Feuerwehr als auch die Bezeichnung des entsprechenden Lehrgangs, um diese Funktion wahrzunehmen.

Voraussetzung dafür ist die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang „Gruppenführer“, soweit nicht nach Landesrecht eine weitergehende Ausbildung erforderlich ist. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur Leitung einer Feuerwehr in organisatorischer und verwaltungsmäßiger Hinsicht.

Die Lehrgangsdauer beträgt mindestens 35 Stunden. Der Lehrgang wird an Landesfeuerwehrschulen durchgeführt.

Abteilungskommandanten werden durch die Mitglieder der Gemeindeteilfeuerwehr gewählt. Eine reguläre Amtszeit dauert fünf Jahre. nina

Andrea Danieli und Wolfgang Kollwitz müssen jetzt noch offiziell im Gemeinderat am Dienstag, 20. Juli, bestätigt werden, bevor sie in die neuen Ämter aufgenommen werden können. Die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim bedankt sich bei Rüdiger Laser für 20 Jahre Dienst als Kommandant. „Das ist eine großartige Leistung. Wir blicken auf viele turbulente aber in Summe sehr schöne Jahre zurück. Deine Erfahrung und dein Wissen sind weiterhin für uns sehr wertvoll und du wirst immer ein großer Teil dieser Freiwilligen Feuerwehr Oftersheim bleiben. Vielen Dank für deine geleistete Arbeit, für deinen Mut und auch für das, was du für deine Feuerwehr in unzähligen Stunden im Hintergrund geleistet hast“, heißt es in der Mitteilung.

Mehr zum Thema

Neues Domizil (mit Fotostrecke)

Rettungszentrum Oftersheim: Jetzt beginnt die Testphase

Veröffentlicht
Von
Janina Hardung
Mehr erfahren
Neues Domizil (mit Fotostrecke)

Stresstest fürs Oftersheimer Rettungszentrum steht bevor

Veröffentlicht
Von
Volker Widdrat
Mehr erfahren
Neues Domizil

Oftersheimer Rettungszentrum wird bald übergeben

Veröffentlicht
Von
Janina Hardung
Mehr erfahren

„Ich hatte mich noch mal aufgestellt, weil noch einige Projekte laufen, aber die Kameraden wollten direkt einen neuen Weg gehen und das unterstütze ich. Einen harten Schnitt wird es aber nicht geben. Ich bleibe in der Freiwillige Feuerwehr und werde in den kommenden Wochen mein Hintergrundwissen weitergeben“, sagt er.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Gesundheitlich habe er schon seit einiger Zeit etwas Probleme, „mir geht es wieder besser, aber hundertprozentig fit bin ich noch nicht. Vielleicht wollten mich einige aus der Mannschaft deshalb auch schützen. Meiner Gesundheit wird diese Wahl auf jeden Fall dienlich sein“. 20 Jahre war Jürgen Laser Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr in Oftersheim. „Ich denke, ich habe Spuren hinterlassen und auch in der Corona-Pandemie war es nicht immer einfach“, erklärt er.

In den nächsten fünf Jahren steht nun Andrea Danieli an seiner Stelle. „Es ist irgendwie unwirklich, dass es geklappt hat und ich hab mich sehr gefreut. Es ist eine große Ehre für mich die Feuerwehr in den nächsten fünf Jahren führen zu dürfen“, sagt er auf Nachfrage unserer Zeitung. Danieli ist 42 Jahre alt und Familienvater von drei Söhnen. Seit dem Jahr 2012 lebt er in Oftersheim – seitdem ist er auch schon Teil der Freiwilligen Feuerwehr. Außerdem ist er verheiratet – „ohne die Unterstützung meiner Frau könnte ich das nicht machen“, sagt er.

Es sei ein Wunsch von ihm gewesen, Kommandant zu werden. Außerdem haben ihn einige aus der Mannschaft ermutigt. Er freue sich auf die neue Aufgabe, die auch wegen des erst kürzlich übergebenen Rettungszentrums in der Eichendorffstraße 34 (wir berichteten) vermutlich einige Herausforderungen mit sich bringt. Danieli ist sich bewusst, dass diese Funktion zeitintensiv ist. „Man führt ja eine Feuerwehr, nicht nur rote Autos und ein bisschen Blaulicht. Es gibt viel Neues zu organisieren und zu strukturieren – „und die Feuerwehr muss zu jeder Zeit leistungsfähig sein“.

Mit seinem Stellvertreter Kollwitz will er die Aufgaben ähnlich verteilen wie bisher. „Das neue Kommando soll schließlich das gleiche bewerkstelligen. Die Feuerwehr wird deshalb nicht besser, aber sie soll so toll bleiben, wie sie ist“, sagt Danieli abschließend. In den kommenden Tagen werden wir den neuen Kommandanten vorstellen und auch mit Rüdiger Laser über seine Zeit bei der Freiwilligen Feuerwehr sprechen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Redaktion Redakteurin für Print und Online in Schwetzingen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1