2. Kegeln-Bundesliga Frauen

von Rappe

Lesedauer: 

2. Sportkegeln-Bundesliga Süd Frauen: Stefanie Blach rettet einen Punkt - Auch beim Tabellenletzten Villingen konnte die SG BW/GH Plankstadt nicht gewinnen

Das Warten auf den ersten Auswärtssieg in der 2. Sportkegeln-Bundesliga Süd

geht weiter. Die SG BW/GH Plankstadt erreichte beim Tabellenletzten ESV Villingen nur ein 4:4 (3121:3168). Dabei war das Team nach Mannschaftspunkten durch die direkten Duelle sogar 2:4 im Hintertreffen, doch Stefanie Blach brachte ihrem Team mit der Tagesbestleistung von 590 Kegeln noch die zwei Mannschaftspunkte für die höhere Kegelzahl.

Mehr zum Thema

2. Kegel-Bundesliga Frauen

Nur noch zwei Punkte Rückstand

Veröffentlicht
Von
Michael Rappe
Mehr erfahren
2. Sportkegeln-Bundesliga Frauen

Villingen ernstnehmen

Veröffentlicht
Von
Michael Rappe
Mehr erfahren
2. Sportkegeln-Bundesliga

Revanche für Auftaktpleite?

Veröffentlicht
Von
mra
Mehr erfahren

„Bei der Leistung, die wir gezeigt haben, können wir mit dem Unentschieden zufrieden sein“, kommentierte Yvonne Schränkler das enttäuschende Ergebnis. Sie war neben Blach die einzige Plankstädterin, die ihr direktes Duell gewinnen konnte. Dabei war die Zahl von 531 nicht gut, aber die Bahnen waren auch nicht einfach zu bespielen. Selbst die Gastgeberinnen hatten zwei Ergebnisse unter 400 Kegeln. Im Mittelpaar kam Arifa Brendel gar nicht zurecht und wurde nach zwei Bahnen ausgewechselt. Es kam zum Comeback von Sabrina Amtsberg nach langer Pause. Allerdings konnte Amtsberg nur den vierten Satz gewinnen. Im Schlusspaar hatte Michaela Engel gegen die schwächste Villingerin Pech, dass sie bei höherer Kegelzahl, aber nur einem gewonnenen Satz den Mannschaftspunkt nicht holen konnte. Den gewann dann Stefanie Blach, die sowohl in die Vollen als auch im Abräumen beste Plankstädterin war. Ihr 142:119 im zweiten und das 156:126 im vierten Satz sorgten für die bessere Gesamtkegelzahl.

ESV Villingen - SG BW/GH Plankstadt 4:4 (3121:3168 Kegel): Buchstor - Schränkler 1:3 (492:531), Ühlin-Balti - Lenhard 2:2 (550:530), Capaci - Brendel/Amtsberg 3:1 (513:493), Frei - Bender 3:1 (565:529), Wehrle - Engel 3:1 (482:495), Reichmann - Blach 0:4 (519:590).

mra