AdUnit Billboard
Gemeinsam anpacken

Kurpfälzer helfen den Flutopfern - damit jeder Euro ankommt

Von 
Jürgen Gruler
Lesedauer: 
Alles komplett zerstört: Was in Kellern und Erdgeschossen stand, wurde vom schlammigen Wasser der Ahr zerstört und wartet nun auf die Abfuhr zur Müllhalde. © Adreas Geron

Die Zerstörungen in Sinzig sind schrecklich. In einem Heim der Lebenshilfe kamen zwölf Menschen mit Handicap in den Fluten um, die teils drei Meter hoch Häuser und Straßen verwüsteten. Zurück bleibt der Schlamm, der hart wie Beton wird, wenn er nicht schnell aus den Gebäuden geschippt wird. Die Familien, die entlang der Ahr wohnen, die sich vom Hochwasser führenden Rhein zurückstaute und alles, was nicht niet- und nagelfest war, aus dem ganzen Ahrtal mit sich gerissen hatte, haben fast alles verloren. Es gibt Wohnhäuser, die von der Kraft des Wasser zerstört wurden, andere müssen im Nachgang eingerissen werden, weil sie nicht standsicher sind. Vor allem aber alle Möbel, Wertsachen, Kücheneinrichtungen in den Erdgeschossen und teils sogar im ersten Obergeschoss wurden durch Wasser und Schlamm zerstört und können nicht mehr benutzt werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bürgermeister Andreas Geron, erst im Jahr 2018 als Parteiloser ins Amt gekommen, ist schockiert und doch voller Zuversicht. Denn er sieht die große Hilfsbereitschaft der Bürger vor Ort und der Menschen, die es anpacken. Auch aus der Kurpfalz bekommt Sinzig jetzt Hilfe. Denn am Dienstag sicherten alle Oberbürgermeister und Bürgermeister unserer Region in einer Initiative der Schwetzinger Zeitung ihre Unterstützung als Schirmherren zu. Sie wollen sich für Spendengelder stark machen und so der Aktion „Kurpfälzer helfen den Flutopfern“ Kraft verleihen. Die Idee dazu hatte der frühere Schwetzinger Gemeinderat Achim Nassner, der uns organisatorisch unterstützen wird und die Aktion angeschoben hat.

Mehr zum Thema

Wer macht mit?

Plankstadter packen in Sinzig mit an

Veröffentlicht
Von
Catharina Zelt
Mehr erfahren

Volksbank und Sparkasse haben schon ihre Unterstützung durch Gratiskonten zugesichert. Damit alles korrekt abläuft und auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden können, übernimmt die Stadt Schwetzingen die Abwicklung. Zahlungen können ab sofort mit dem Stichwort „Fluthilfe 2021“ an die Stadt Schwetzingen überwiesen werden. Die Kontonummern stehen am Ende des Artikels.

Eins ist klar, es soll kein Cent für Verwaltungskosten draufgehen. Jeder Euro wird dort in Sinzig ankommen. Bürgermeister Geron hat zugesagt, dass seine Mitarbeiter bei der Auswahl der Hilfsbedürftigen helfen. „Wir sind so froh, dass ihr uns ausgewählt habt für diese Hilfsaktion. Manche Familien haben alles verloren, sie brauchen dringend Unterstützung. Die Verzweiflung ist teils sehr groß“, sagt uns Bürgermeister Andreas Geron am Handy.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Thomas Armbruster vom Brauhaus zum Ritter in Schwetzingen hat uns gleich 1000 Euro zugesagt, als er von der Aktion gehört hat. „Mir tun die Menschen so leid, wir müssen da helfen“, sagt er. Willkommen ist jeder Betrag von Privatleuten, Firmen, Vereinen, Organisationen. „Seien es 5, 50 oder 500 Euro – Kurpfälzer helfen genau so, wie sie es gerade können. Und unsere Zeitung garantiert, die Verwendung der Gelder vor Ort zu überprüfen und wird darüber auch ausführlich berichten.“ Das sichert Chefredakteur Jürgen Gruler persönlich zu. Schon am Wochenende wird seine Kollegin Katja Bauroth vor Ort in Sinzig sein, sie will bei einer Hilfsaktion eines Plankstadter Bürgers mit anpacken und sich dabei ein Bild von den Schäden machen.

  • Spendenkonto: Spenden überweisen Sie bitte an Stadt Schwetzingen, Stichwort „Flutopfer 2021“, Sparkasse Heidelberg DE08 6725 0020 0025 0104 42; VR Bank Kur- und Rheinpfalz DE78 5479 0000 0005 0650 03.

Chefredaktion Jürgen Gruler ist Chefredakteur der Schwetzinger Zeitung.

Thema : Hilfe für Flutopfer

  • Hockenheim Migroma aus Hockenheim spendet 40.000 Euro für die Flutopfer in Sinzig

    Mit der Großspende hat die Aktion „Kurpfälzer helfen den Flutopfern“ richtig Fahrt aufgenommen. Wolfgang und Jürgen Mitsch, die Inhaber von Migroma, sind sich einig: „Bei diesen enormen Schäden sind auch unsere 40.000 Euro nur ein Tropfen auf den heißen Stein.“

    Mehr erfahren
  • Kommentar Es braucht Vorbilder

    Jürgen Gruler freut sich über den tollen Zuspruch der Fluthilfe-Aktion

    Mehr erfahren
  • Gemeinsam anpacken Kurpfälzer helfen den Flutopfern - damit jeder Euro ankommt

    Gemeindechefs unserer Region stehen mit der Schwetzinger Zeitung hinter der Aktion „Kurpfälzer helfen den Flutopfern". Die Idee dazu hatte Achim Nassner. Es wird Geld für die Flutopfer in Sinzig gesammelt.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1