AdUnit Billboard

Sich selbst vergeben

Ralf Strauch findet die Zufriedenheit mit dem eigenen Lebensweg

Veröffentlicht
Kommentar von
Ralf Strauch
Lesedauer

Sind Sie gut ins Jahr gekommen? Hat Sie das Räuchern und die Selbstreflexion gut über den Augenblick hinweggeleitet, als die Uhr zwölfmal geschlagen hat? Geknallt wurde jedenfalls allen Beschränkungen zu trotz – das dürfte der wilden Jagd des germanischen Gottes Odin gefallen haben. So gesehen hat das Böllern jede Menge des pseudoesoterischen Hintergrundes, der dem Räuchern gern vorgeworfen wird.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Doch zurück zu uns, zum hier und heute. Die zehnte Rauhnacht soll uns die Erkenntnis bringen, dass wir das Vergangene nicht zurückholen können. Bleiben wir also nicht dabei stehen, über Fehlentscheidungen oder verpasste Chancen nachzudenken. Hadern wir nicht damit, dass alles 2021 so geworden ist, wie es nun einmal ist. Alles, was wir erlebt haben, gehört zu uns. Es sind unsere ganz individuellen Erfahrungen, die zu Wachstum, Weisheit und Reife führen. Durch alle diese Erfahrungen bekommen wir nun die Möglichkeit, immer mehr wir selbst zu sein. Durch diesen Prozess bekommt unsere Persönlichkeit Tiefe und Einzigartigkeit.

Schließen wir Frieden mit unseren Themen des vergangenen Jahres und uns selbst. Vergeben wir uns all das, was wir als Versagen sehen haben mögen. Alles, was wir entschieden, gedacht, getan oder nicht getan haben – das haben wir so gemacht, wie wir es zu dem Zeitpunkt konnten. Wir Journalisten sagen, dass nichts so alt ist wie die Zeitung vom Vortag.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das hört sich einfach und unspektakulär an, aber sich mit seiner eigenen Person und seinem Lebensweg zu versöhnen, kann eine nur schwer lösbare Aufgabe sein. Bringen Sie sich selbst also Wertschätzung entgegen. Schenken Sie sich immer wieder etwas Gutes. Sorgen Sie dafür, dass nicht nur alle um Sie herum haben, was sie brauchen, sondern auch Sie selbst. Gestehen Sie sich jeden Tag eine kurze Zeitspanne zu, in der Sie das tun, was Sie lieben.

Heute räuchern wir mit Weihrauch, Holunder, Wacholder und – wenn vorhanden – Johanniskraut und Angelikawurz.

Autor

Thema : Rauhnächte

  • Kommentar Momente des Glücks

    Ralf Strauch rät dazu, es heute einmal ruhiger angehen zu lassen. Die Rauhnächte sollen letztlich Harmonie und Ausgleich herbeiführen – Sie können so Ihre Balance finden.

    Mehr erfahren
  • Kommentar Was ist Weisheit?

    Ralf Strauch verabschiedet sich von den Rauhnächten –bis zur Wintersonnenwende. Es hat einfach so gutgetan, sich ganz bewusst eine Auszeit vom alltäglichen Leben zu nehmen und sich einfach mal nur um sich selbst zu kümmern.

    Mehr erfahren
  • Kommentar Sich selbst vergeben

    Ralf Strauch findet die Zufriedenheit mit dem eigenen Lebensweg

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1